Ein fester Vorsatz ist das wichtigste Element für Erfolg. (Lord Chesterfield)

design

Das Auditorium war während der keynotes gut besucht.

25 Jahre OOP geben Anlass zu einem Rückblick, zu einem Vergleich und zu einer Beurteilung der Leistung über den Zeitraum. Vorab kann sicher der Veranstalter, die Sigs Datacom, für die Kontinuität und den Durchhaltewillen gelobt werden. Wie sich die diesjährige OOP in diesen Reigen einfügt, stelle ich im Folgenden aus meiner Sicht als Teilnehmer dar.

Artikel lesen scroll to top

software

Taskpaper icon

Es tummeln sich tausende von ToDo-Task-Aufgaben-getting-things-done Programme in den verschiedenen Software-Stores. Es gibt immer wieder Berichte in den Medien mit Vergleichen oder Informationen über neue Programme aus diesem Sektor. Nachfrage und Berichterstattung belegen das große Interesse an einer per Software unterstützten Möglichkeit, seine Aufgaben zu verwalten. Taskpaper ist von Anfang an und immer noch dabei. Das alleine zeigt schon den Erfolg vom Prinzip taskpaper. 

Artikel lesen scroll to top

books

Cover des Buchs Flow

Rezension über ein Buch von Harald Philipp und Simon Sirch; Flow macht glücklich; das ist zumindest eine plausible Erklärung für das Grinsen, das den meisten Mountainbikern im Gesicht steht, wenn sie auf den Trails entgegenkommen. Dieses Phänomen untersuchen die beiden Autoren Harald Philipp aus der Sicht als bikender Bergsteiger und Simon Sirch aus der Sicht als Sportwissenschaftler, Coach und Erlebnispädagoge. Außerdem gibt es da noch sehr viele sehr schöne Bilder von namhaften Fotografen wie Manfred Stromberg, Tom Brause, Colin Stewart und Sebastian Doerk. Ich sehe das Buch aus der Sicht eines Mountainbikers, der das erzählte nachempfinden kann und nun eine Erklärung bekommt. Ich denke mir aber, dass das Buch auch für nicht-Mountainbiker erklärt, was so faszinierend am Mountainbiken und am Flow ist.

Artikel lesen scroll to top

hardware

Mit platten Reifen stand es jahrelang in verschiedenen Kellern. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal damit gefahren bin. Allerdings habe ich in jungen Jahren einige tausend Kilometer darauf abgespult. Nicht weil es das einzige damals war, oder weil es das Rad war, das ich von meinem Vater geerbt habe. Wahrscheinlich hat es genau aus diesem Grund all die Jahre in den Kellern überlebt. Zumindest waren die Keller trocken und der Stahlrahmen hat nicht zu sehr gelitten. 

Artikel lesen scroll to top

organize

Igelball

Kreativität und logisch denkende Entwickler - passt das zusammen?

Kreativ, wie ein Künstler, Maler? Kreativ wie ein Handwerker oder Tüftler?

Welcher Software-Entwickler glaubt, dass er so kreativ wie ein Künstler arbeitet? Wie ein Handwerker? Wer glaubt, dass ein Entwickler nicht kreativ ist?

Artikel lesen scroll to top

hardware

Jawbone UP 24 mit UP App auf dem iPhone und USB Adapter

Wenn man das Gerät aus der Werbung noch nicht kennt, könnte man meinen es geht jetzt um den Kieferknochen (engl. jawbone). Nein es geht um "Essen, schlafen und bewegen. Aber gesund." und das erreicht man angeblich alles mit dem Jawbone Up 24, einem Armband mit elektronischem Innenleben, das unter bestimmten Voraussetzungen zum Leben (Vibrieren) erwacht und das es zusammen mit einer kostenlosen App für rund 130€ zu kaufen gibt. Ich habe das Gerät nun einen Monat getestet. Mein persönliches Ziel war es, die Qualität, eventuell auch Quantität meines Schlafes zu steigern, im Büroalltag mehr Aktivität zu erreichen und gegenüber einiger unaufdringlicher Tipps zur Steigerung meiner Gesundheit bin ich auch nicht abgeneigt. 

 

Artikel lesen scroll to top

editorial

tsreport.de erstrahlt in neuem Glanz - mit (noch) alten Inhalten. Aber ein erster Schritt ist getan und das zwar in Teilen immer wieder angepasste Layout wurde komplett umgekrempelt. 

Artikel lesen scroll to top

organize

Als GTD-Fan(atiker) wechsle ich des öfteren das Tool, um meine Aufgabenlisten zu verwalten. War ich bisher mit Omnifocus sehr zufrieden, so stört mich das verschleppte Upgrade der Anwendung auf dem iPad (Aktuell ist selbst die alte Version nicht mehr im AppStore zu haben, man verweist auf die aktualisierte iPhone-Version, auf dem iPhone ganz gut, auf dem iPad ein Witz). Da kam mir die Aktualisierung von Wunderlist ganz recht. Dabei ist das Wort Aktualisierung untertrieben. 

Artikel lesen scroll to top

design

Warum schon wieder ein Vortrag über refactoring?

Wie ist das Verhältnis bei den Tätigkeiten eines Entwicklers zwischen neuen Code erstellen und Code warten? Wie viele von den anwesenden Entwicklern haben so angefangen zu Coden in der letzten Woche? Laut Nicholas Zakas kann man von neuen Code erstellen sprechen, wenn ein Entwickler mit einem leeren Editor-Fenster beginnt. (Bücher von Nicholas Zarkas)

Folge: Die meiste Zeit verbringt ein Entwickler damit, Code zu warten. Jedes Mal, wenn Code gewartet wird, stellt sich implizit die Frage, kann soll darf ich diesen Code einem refactoring unterziehen?

Wo lernt man refactoring? Nicht in der Ausbildung, nicht in der Schule nicht im Studium1. - In der Praxis. daraus kann man ableiten:

  • refactoring hat mit Erfahrung zu tun.
  • refactoring wird unter anderem von dem Team beeinflusst, in dessen Umfeld der Entwickler arbeitet.

Deshalb kann auf dieses Thema nicht oft genug eingegangen werden, und zwar an der (Arbeits-)Stelle, an der es passiert.

Was ist der größte Feind von refactoring? Rockstar Mentalität - ‘Das ist mein Code und der ist so genial und kunstvoll, so dass niemand daran etwas ändern darf.’ Welcher Entwickler produziert den wertvolleren Code? Der Rockstar oder der Teamplayer? sicherlich der Teamplayer, denn was nützt der genialste Code, wenn er nicht gepflegt werden kann, weil keiner ihn versteht.

Oft haben Entwickler das Gefühl, wenn sie refactoring betreiben, dass sie sich freien Fall befinden, und sie wissen nicht, ob am Ende der Fallschirm aufgeht. Ziel ist es nun, dieses Gefühl gar nicht erst aufkommen zu lassen, beziehungsweise mehr Vertrauen in das gear und die eigenen Fähigkeiten zu bringen.


  1. Ein Kollege hat mich auf ein Skript der Fernuniversität Hagen aufmerksam gemacht, welches anscheinend als Grundlage für einen Studiengang dient, und in welchem detailliert mit speziellen Methoden auf Techniken des refactoring eingegangen wird. ?

Artikel lesen scroll to top

text

Gerade lief im österreichischen Free-TV der Film "The Social Network", ein Film über die Gründung von Facebook und seinen Gründer Mark Zuckerberg. Ich glaube, dass der Film von Nerds anders gesehen wird als von nicht-Nerds. Das ist sicher so gewollt. Die Nerds schauen zu ihm auf, weil er als ein genialer Programmierer dargestellt wird, der den Durchbruch geschafft hat. Die nicht-Nerds sehen das gleiche nur auf einer komplett anderen Basis. Welche der beiden Gruppen kann nun besser beurteilen, was da eigentlich passiert ist?

Artikel lesen scroll to top

software

Editor gegen IDE

Als Web-Entwickler verwende ich einmal mehr den Editor und es gibt Zeiten, da möchte ich auf meine IDE nicht verzichten müssen. Stellvertretend für die beiden Gattungen sind bei mir Sublime Text 2 als Editor und PHPStorm als IDE im Einsatz. Im Großen und Ganzen kommt man mit beiden System jeweils allein sicher auch zurecht.

Artikel lesen scroll to top

books

Ich habe letztens ein Buch gelesen, das könnte Dich auch interessieren. Ich kann es Dir ja einmal ausleihen - äh geht ja gar nicht, ist ein E-Book. Konnte man die gedruckten Bücher noch ohne weiteres verleihen, so geht das mit E-Books bis dato überhaupt nicht. Gibt es überhaupt einen technisch organisatorische Möglichkeit E-Books zu verleihen?

Artikel lesen scroll to top

books

Eine Intelligenz 'des Gelingens' fordert Gunter Dueck in seinem Buch 'Professionelle Intelligenz'. Schon fast über zwei Jahre verfolge ich seine Vorträge und das Buch scheint die logische Konsequenz aus seinen bisherigen Reden zu sein, in denen er mahnt, dass vom normalen, arbeitenden Menschen in Zukunft mehr verlangt wird, als dieser in den meisten Fällen gemeinhin angenommen hat. Neben meiner Empfehlung, dieses Buch unbedingt zu lesen, möchte ich aber auch noch der Frage nachgehen, wie wir diesen Forderungen begegnen und sie befriedigen können.

Artikel lesen scroll to top

software

Nun ist es soweit, mit dem neuen Mac habe ich es gewagt meinen alten Editor MacVim in die Schublade ‘nicht mehr Zeitgemäß’ zu stecken und versuche gerade mir Sublime Text 2 schmackhaft zu machen. Die Möglichkeiten scheinen mindestens so vielfältig zu sein, wie bei MacVim. Der Vorteil für mich liegt zunächst in einer wesentlich flacheren Lernkurve und einer modernen GUI, die dem Mountain Lion angepasst ist.

Artikel lesen scroll to top

web

Wer kennt es nicht? Die Vorsätze sind hoch, die Motivation anfangs auch, das Thema ist interessant und wichtig, die Geschichten sind gut und kurzweilig erzählt, das Buch: Clean Code von Robert C. Martin. 

Aber wir kennen den Punkt: früher oder später verliert sich die Motivation und wir verlagern bei der Hälfte des Buches unsere Prioritäten. 

Artikel lesen scroll to top

web

TED Logo

Als großer Fan von den TED Talks bin ich immer wieder begeistert, wie sich die unterschiedlichsten Leute dort auf die Bühne stellen und scheinbar von der Leber weg über Themen referieren, die Ihnen am Herzen liegen. Ein gutes Beispiel ist der Vortrag von Chip Conley zu dem Thema “Measuring what makes life worthwhile”.

Conley untersucht die Frage, wie wir das messen können, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Artikel lesen scroll to top

design

We learned last year at the OOP 2011, that we can deal with the faster release cycles by using agile techniques. Over the year we saw, that everybody is doing agile and releasing faster. The consequence is, that we must not only be faster, we even must be better than our competitors. The quality of our software must increase, to be adopted faster and be more reliable. But also our ideas of reaching the user must be the first one, even before the user (or competitor) can smell them.

So what do we have: We have a product, we can work hard to increase its quality, and we have the people, who possibly, certainly have great ideas.

So it is not a miracle, that a lot of tracks of the OOP 2012 have something to do with quality (sustainablility) or creativity and innovation.

Artikel lesen scroll to top

books

Buchtitel Vor einiger Zeit habe ich das Buch von Scott Berkun auf meine Amazon Wunschliste gesetzt. Dann habe ich gehört, dass der Autor bei Microsoft mit am Internet Explorer Version 1 bis 5 mitgewirkte hat. Für einen Webentwickler wie mich gibt es nichts schlimmeres als den Internet-Explorer bis einschließlich Version 8. Sofort habe ich das Buch aus der Wunschliste gelöscht, obwohl mich der Titel und der Inhalt laut der Beschreibung interessiert hat. Einige Jahre später habe ich beim youtubeln den Namen Scott Berkun im Zusammenhang mit einem Vortrag bei Google gelesen und gleich in das Video hineingeschaut.

Artikel lesen scroll to top

organize

Aufgaben können auf verschiedene Arten organisiert werden. Hat man mehr als nur ein paar davon ist das durchaus sinnvoll, ansonsten ist der Sinn und Zweck einer Aufgabenliste schnell ad Absurdum geführt. Die Listen sollen zum Festhalten von Aufgaben dienen, aber ebenso zum Abarbeiten. Für letzteres ist es zweckmäßig, wenn man schnell erkennen kann, was als nächstes zu tun ist.

Artikel lesen scroll to top

books

Cover des Buches Zeitmanagement für Webentwickler

Das Buch "Zeitmanagement für Webentwickler" zeigt Lösungen, Aufgaben als Webentwickler bis hin zu privaten kleinen Projekten in den Griff zu bekommen. Jeder kann sein System finden, ob digital oder analog, mit dem er Prioritäten erkennen und flexibel entscheiden kann. Neben klassischen Methoden werden auch neue mit vielen Tipp, Ratschlägen und weiteren Anregungen gegeben. Weitere Informationen zum Buch finden Sie auf der Website des Autors tseitmanagement.de, beim Verlag OReilly oder bei Amazon.

Artikel lesen scroll to top

photo

Manchmal beneidet man die Menschen aus einer früheren Zeit. Scheinbar war das Leben damals einfacher. Bei einem Besuch des Oberpfälzer Freilandmuseums am 17.06.2007 wurden wir für ein paar Stunden in eine Zeit versetzt, die zwar einfacher als heute erscheint, die aber auch hart war. In meinen Bildern habe ich versucht auf der einen Seite die Nostalgie einzufangen, aber auf den zweiten Blick auch die Demut und Härte des damaligen Alltags - sofern es die wunderbaren Vorgaben des Museums es hergaben.

Artikel lesen scroll to top